Leuenburg

 

Leuenburg, die Hauptstadt des gleichnamigen Herzogtums, verdankt ihren Namen der alten Burganlage, die einst auf der höchsten Erhebung der Leuenburger Au errichtet wurde – dem Leuenberg. Noch heute gründen die Mauern des Klosters der Herrin auf den Fundamenten der uralten Festungsanlage und bis heute haben diese steinernen Zeugnisse vergangener Baukunst nichts von ihrer altertümlichen Stabilität verloren.

Güter und Waren wurden aufgrund der Nähe zur Leue schon immer über den Fluss in den Norden transportiert, doch erst die Errichtung des Treidelhafens führte die Stadt im vergangenen Jahrhundert zu wirtschaftlicher Stärke und relativem Wohlstand. Der letzte Konflikt im Reich ging jedoch auch an Leuenburg nicht spurlos vorüber, und so schmolzen die Geldvorräte der Stadt unter der Last der Kriegssteuer mehr und mehr zusammen. Der Aufruf des Herzogs zur Expedition in den Norden wird nicht zuletzt deshalb von vielen Einheimischen auch als Versuch angesehen, die wirtschaftliche Lage wieder zum Besseren zu wenden. Egal, ob sich am Ende der Erfolg einstellt oder nicht, das Schicksal der Stadt scheint sich in jedem Fall in den nächsten Wochen und Monaten zu entscheiden.

 

In dieser Episodenreihe werden wir Zeuge des drohenden Untergangs einer ganzen Stadt. Unheilvoll zeichnet sich ein uralter Schrecken aus längst vergangenen Zeiten am Horizont ab, übermächtig und unaufhaltbar. Und trotzdem scheinen die Fäden des Schicksals noch nicht endgültig verwoben zu sein. Wie stark werden die Mauern der Stadt und die Grundfesten der gesellschaftlichen Ordnung erschüttert? Wird es Herzog Grodwig gelingen, die größte Stadt des Nordens, seine Stadt, unbeschadet durch die hereinbrechenden Wogen zu führen?

Wir wissen es nicht …, aber helfen können wir ihm dabei allemal!